Retainer gegen Zahnwanderungen nach der KFO-Behandlung

Warum muss man nach Abschluss der KFO-Behandlung die Zähne am Platz halten? (© dusk - Fotolia.com)
Warum muss man nach Abschluss der KFO-Behandlung die Zähne am Platz halten?

 

Nachdem Zähne kieferorthopädisch bewegt wurden, müssen sie an ihrem neuen Platz erst einmal fest anwachsen. Leider haben sie oft die Tendenz, wieder dahin zurück zu "wollen", wo sie waren. Das muss natürlich verhindert werden.

 

Beides zusammen erreicht man mit einem sog. Retainer, was übersetzt soviel wie "Festhalter" bedeutet. Und woraus besteht dieser? Es gibt zwei Arten:

 

Kunststoff-Retainer

 

Das sind durchsichtige Schienen (siehe Abbildung oben), die alle Zähne umfassen und den Zahnbogen stabilisieren. Sie müssen vor allem nachts getragen werden und die Tragedauer wird individuell mit dem Patienten abgesprochen.

 

Lingual-Retainer

Lingual-Retainer aus vergoldetem Draht (© Dr. Thomas Rudzewitz)
Drahtbogen zur Verhinderung von Zahnwanderungen

Dabei handelt es sich um dünne, meist vergoldete Drähte, die mit einem Kunststoffkleber auf der Innenseite der Schneidezähne befestigt werden. Sie bewirken, dass der harmonische Zahnbogen erhalten bleibt.

 

Solche Lingual-Retainer setzen sich immer mehr durch, weil sie wesentlich angenehmer als Kunststoff-Retainer sind und nicht als störend empfunden werden. Sie sollten bis weit ins Erwachsenenalter hinein getragen werden.